„Schön, dass du da bist. Ich bin Anne und möchte dir wieder zu mehr Leichtigkeit in deinem Familienleben verhelfen. Du sollst deine Kinder wieder genießen können und dabei im Einklang mit dir selbst sein.“

ANNE DIALLO

Ich möchte dich ermutigen und dich bestärken

MEINE ERFAHRUNGEN

Ich selbst habe zwei wundervolle Kinder. Ich glaube daran, dass uns unsere Kinder zu besseren Menschen machen können. Denn sie lassen uns an unsere schon längst verschollen geglaubten Schmerzpunkte gehen. Wenn wir diese Herausforderung annehmen und uns der Situation offen stellen, dann werden wir unser ganzes Leben davon profitieren können.

Meine Überzeugung

In der Beziehung zwischen Mutter und Kind, davon bin ich überzeugt, kann es auch ohne die Anwendung von Macht gut funktionieren. Das bedeutet aber wiederum für mich nicht, dass das Kind nun ohne Rücksicht tun und lassen kann was es möchte. Ich finde es wirklich wichtig, dass es allen Beteiligten, also insbesondere auch der Mutter, gut geht. Lies weiter unten, meinen Weg, zu einem harmonischeren und leichteren Familienleben!

FREUDE & GLÜCK VERDOPPELT SICH WENN WIR ES TEILEN

Fühlst du dich allein gelassen mit der Herausforderung, die Bedürfnisse deines Kindes, deines Mannes und deine eigenen unter einen Hut zu bringen? Weißt du oft nicht, wie du in Konfliktsituationen besser hättest reagieren können? Du möchtest endlich auch wieder mehr an dich denken und deine Freiheiten zurückbekommen?
Du weißt, dass du mit deinem Kind nicht so umgehen möchtest, wie deine Eltern mit dir? Dir liegt das bindungs- und bedürfnisorientierte Aufwachsen deines Kindes am Herzen?

Dann ist es für dich an der Zeit konkrete Schritte, die dich zu einem leichteren Familienalltag und mehr Zufriedenheit in deinem Leben bringen, umzusetzen! In deinem individuellen Prozess möchte ich sehr gerne deine Begleiterin sein.

Liebe Mama,
fragst du dich auch:

  • Wie es nach dem ersten Jahr bindungs- und bedürfnisorientiertem Aufwachsen weiter gehen soll?
  • Wie dein Kind auch mal tut was du möchtest, ohne eure Bindung zu gefährden?

  • Wie du auch dich wieder mehr in das Zentrum deines Lebens stellen kannst, ohne dass einer genervt reagiert oder die Familie den Bach runter geht?

  • Was du tun kannst, wenn es nur nach den Wünschen deines Kind gehen soll?

  • Wie du aus alten Erziehungsmustern dauerhaft aussteigen kannst?

Dann bist du hier richtig!

Was macht mich da so sicher?

Als mein erster Sohn im Jahr 2014 geboren wurde, war es für mich recht einfach meinen Sohn bindungs- und bedürfnisorientiert aufwachsen zu lassen. Auch weil mein Mann aus Westafrika stammt, und ihm viele Ideen nicht fremd waren.

Doch als dann Ende 2015 mein zweiter Sohn geboren wurde, zeigte der nun plötzlich große Bruder aggressives Verhalten, mit dem ich zu Beginn nicht recht umzugehen wusste.

Ich zweifelte zwischendurch an mir und meiner Kompetenz als Mutter. Schließlich habe ich ja bereits einige Jahre als Montessori- Kindergarten- Pädagogin gearbeitet und habe anderen Müttern schon einiges voraus… Dachte ich jedenfalls…

Es kamen dann auch noch Stimmen von innen und von außen die sagten: „Also so geht das jetzt aber nicht!“, „Da musst du was machen!“. Und so fragte ich mich, ob ich es nicht einfach mal mit logischen Konsequenzen versuchen sollte. Was ich dann auch tat. Jedoch fühlte sich das sofort falsch an. Warum sollte ich meine Bedürfnisse über die des Kindes stellen? Ist mein Kind weniger Mensch, nur weil es kleiner ist? Natürlich nicht!

Aber auch die Bedürfnisse des Kindes über die eigenen zu stellen, ist ebenso fatal. Beide Seiten werden dann unzufrieden und werden ihren Frust auch mehr und mehr raus lassen.

Aber Gott sei Dank gibt es auch noch eine Bandbreite dazwischen, die es kennen zu lernen gilt.

Schritt für Schritt konnte ich mich mehr in die Gefühlswelt meines Sohnes und in seine Bedürfnisse einfühlen. Durch den Perspektivwechsel entspannte sich die Situation zunehmend.

Durch viel Lesen und Selbstreflexion bin ich auf folgende Erkenntnisse gestoßen:

  • Kinder sind immer ein Spiegel der Erwachsenen und deren Umfeld. Erst wenn ich mich selbst ändere, wird sich das Kind dem automatisch anpassen.
  • Ständige Reflexionen sind wichtig und bringen enorm viel. Warum ist es heute gut gelaufen oder was hätte besser sein können?

  • Als Mutter muss ich auch mal die Welt durch die Augen des Kindes betrachten.

Doch im Alltag zwischen Kleinkind, Baby, Mann, Haushalt und Garten ist es manchmal schwer, den Überblick zu behalten und allem gerecht zu werden.

In meinem Blog möchte ich dir mehr darüber erzählen, wie du es schaffen kannst, Schritt für Schritt mehr Leichtigkeit in dein Leben mit Kind zu bringen. So, dass du auch wieder mehr an dich denken kannst. Und vor allen Dingen, dein Kind noch genießen kannst, bevor es auszieht. 😉

Lade dir hier den „Kühlschrank Spickzettel für mehr Leichtigkeit im Umgang mit deinem Kind“ herunter, und ich gebe dir noch einige weitere hilfreiche Tipps für deinen entspannteren Alltag mit Kind.

Oder melde dich hier einfach bei mir für eine kostenlose 20-minütige Beratung.

Deine Anne

„Ich möchte dir dabei helfen, die alltäglichen Herausforderungen mit deinem Kind, gelassen zu meistern.“

Hol´ dir jetzt kostenlos den Kühlschrank- Spickzettel für mehr Leichtigkeit im Umgang mit deinem Kind.